Forum 5
Erwachsene auf dem Weg zum Berufsabschluss: Berufliche Kompetenzen feststellen, dokumentieren, anerkennen

Forum 5

Erwachsene auf dem Weg zum Berufsabschluss: Berufliche Kompetenzen feststellen, dokumentieren, anerkennen

Kompetenzfeststellungsverfahren spielen eine wichtige Rolle in der Nachqualifizierung. Sie werden einerseits zur Kompetenzbilanzierung als Basis für die Ermittlung des Qualifizierungsbedarfs eingesetzt. Zum anderen dienen sie der Feststellung und Dokumentation der in der Nachqualifizierung erworbenen Kompetenzen. Damit sind sie ein wichtiger Nachweis für die Zulassung zur Externenprüfung.

Berufliche Kompetenzfeststellung wird aber auch von Bedeutung sein, wenn es künftig im Rahmen von Anerkennungsverfahren darum geht, die Vergleichbarkeit ausländischer Bildungsabschlüsse und Qualifikationen mit einem deutschen Referenzberuf zu prüfen, und die eingereichten Dokumente nicht aussagefähig genug sind.

Wichtige Fragen zur Abgrenzung und zu möglichen Standards für die Durchführung von Verfahren der Kompetenzfeststellung und der Dokumentation sollen im Forum 5 angesprochen werden. Dabei sollen auch die Wirkungen auf die Zielgruppen nicht vernachlässigt werden.

Impulse:

Bedeutung der Kompetenzfeststellung für die Zulassung zur Externenprüfung

Dr. Beate Kramer, Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk e.V. (ZWH),

Individuelle Qualifizierungswege ermöglichen. Kompetenzfeststellung in der Nachqualifizierung

Dominique Dauser, Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb)

Bewertung der Qualifikationen von Menschen mit Migrationshintergrund im Rahmen des „Anerkennungsgesetzes“

Sabine Schröder, Entwicklungsgesellschaft für berufliche Bildung (EBB)

Kompetenzerfassung in der Praxis

Andreas Vogler, Ausbilder, GFBM e.V. und zwei Nachqualifikanten

Moderation:

Joachim Dellbrück, GFBM e.V. 

 

 

Dokumente

 
Förderung
Durchführung